+++ Durch die aktuelle Covid-19 Pandemie kann es zu längeren Lieferzeiten kommen +++

Kunst-Lexikon


Was ist ein AP bzw. Künstler-Exemplar?

a.p. oder A/P - artist proof - aus dem englischen, bedeutet Künstlerexemplar; gleichbedeutend mit ea (exemplare artiste). Bei Kunstwerken mit einer Auflage ist es üblich, daß der Künstler 10-15% der Gesamtauflage (reguläre Nummern plus A/P Exemplare) zunächst einbehält. So kann der Künstler z.b. auf Ausstellungen auch seine älteren Werke zeigen um so seine künstlerische Entwicklung zu dokumentieren. Ist die Auflage dann ausverkauft, kommen diese Künstlerexemplare oftmals noch in den Handel, um auch noch die letzten Kunstfreunde glücklich zu machen.

In der Regel unterscheiden sich die AP- Künstlerexemplare weder in Material noch in der Darstellung von der Hauptauflage. Beide werden im selben Produktionsprozeß in identischer Qualität hergestellt. Einziger Unterschied ist die Nummerierung, welche für AP-Exemplare oftmals römisch erfolgt um sie von der nornalen arabischen Nummerierung zu unterscheiden. Kunstsammler bevorzugen AP-Exemplare, weil diese innerhalb der Gesamtauflage aufgrund ihrer abweichenden Nummerierung etwas besonderes sind.

Janosch Biographie

Janosch Original BilderJanosch ist 1931 in Hindenburg, Oberschlesien geboren.

Janosch, (bürgerlicher Name Horst Eckert) ist ein deutscher Illustrator, Kinderbuchautor und Schriftsteller. Er lebt heute auf Teneriffa (Spanien).

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und der Heimkehr seines Vaters 1946 flüchteten die Eltern mit ihm nach Westdeutschland. Janosch arbeitete in der Nähe von Oldenburg in Textilfabriken und besuchte eine Textilfachschule in Krefeld, wo er an einem Lehrgang für Musterzeichnen bei dem Klee-Schüler Gerhard Kadow teilnahm.

Nach einem Aufenthalt in Paris zog er 1953 nach München, wo er an der Akademie der Bildenden Künste unter anderem bei Ernst Geitlinger studierte, aber sein Kunststudium wegen "mangelnder Begabung" nach einigen Probesemestern abbrechen musste. Danach arbeitete er als freischaffender Künstler. 1956 begann seine schriftstellerische Tätigkeit im Feuilleton. Ein Freund riet ihm, aus seinen Zeichnungen ein Kinderbuch zu machen, und sein Verleger Georg Lentz, sich "Janosch" zu nennen. 1960 erschien sein erstes Kinderbuch Die Geschichte von Valek dem Pferd bei dem mit ihm befreundeten Verleger, 1970 sein erster Roman Cholonek oder Der liebe Gott aus Lehm.

1980 zieht Janosch, ursprünglich zur Erholung von einer Krankheit, in ein Haus in den Bergen von Teneriffa, das er aber bald zu seinem ständigen Wohnort wählt. In einem Interview antwortet Janosch auf die Frage, warum er so ungern Interviews gebe: "Ich bin wirklich Autist. Am liebsten wäre ich unsichtbar."

Einige seiner bekanntesten Figuren sind beispielsweise Schnuddel oder die Tigerente, die zusammen mit dem Tiger und dem Bären in Post für den Tiger, Oh, wie schön ist Panama und Ich mach dich gesund, sagte der Bär auftrat. Janosch zeichnet und schreibt jedoch nicht nur Kinderbücher. In seinen Büchern für Erwachsene verarbeitet er unter anderem Erlebnisse seiner Kindheit. Die Ablehnung gottesfürchtiger Religiosität, die Befürwortung familiärer Beziehungen, Freundschaft und die Frage nach dem Sinn des Lebens sind immer wieder Thema für ihn.

Seine Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. 1985 und 1989 wurden seine Geschichten als Janoschs Traumstunde fürs Fernsehen produziert.

Janosch gehört inzwischen dem Beirat der Giordano Bruno Stiftung an. Auch ist er Unterstützer der "Spatzenkampagne" der Deutschen Wildtier Stiftung. Als Begründung für sein Engagement gibt er an, in gewisser Weise eine Schuld wieder gut machen zu müssen, da sein Vater Vogelfänger gewesen sei.

Janosch Original Bilder finden Sie hier


Biografie und Lebenslauf

2013

Mit dem Erstausgabetag 1. März 2013 gab die Deutsche Post AG zwei Postwertzeichen in den Werten 45 und 58 Eurocent mit den Motiven Segelboot und Ostern von Janosch heraus. Auch die Sonderstempel zeigen Motive dieser Janosch-Zeichnungen. Der Entwurf stammt von Grit Fiedler aus Leipzig.

Ausstellung Kunstakademie Heimbach
Siebenbürgischen Museum Gundelsheim
Galerie Kersten, Brunnthal
Casaretto Art, Verden

2012

Janosch im Karikaturenmuseum Krems
Kornwestheim 2011/2012 städtischen Galerie im Kleihuesbau

2011

80. Geburtstag des Künstler
Janosch im Theatermuseum Hannover vom 17.04. bis zum 26.06.2011
Ludwig Galerie Oberhausen vom 26. September 2010 bis zum 09. Januar 2011.

2010

Janosch im Kunstraum der Stadt Hilden
Janosch im Günter Grass Haus Lübeck, Stadtmuseum Iserlohn
Janosch im Ludwigmuseum Koblenz
Janosch im EUROGRESS Aachen.

2008

Galerie Augustin, Wien
Galerie Stoetzel-Tiedt , Goslar
Galerie F.X.Müller, Erfurt
Galerie Palz, Saarlouis
Galerie Springmann, Freiburg.

2005

Autobiografie Tagebuch eines frommen Ketzers.

1993

Verleihung des Bundesverdienstkreuz.

1992

Andreas-Gryphius-Preis für sein Romanwerk.

1985 und 1989

Wurden seine Geschichten als Janoschs Traumstunde fürs Fernsehen produziert.

1980er Jahre

Wurden die Tigerente und der Bär eine seiner wichtigsten Figuren. Mit über 150 Büchern, zahlreichen Illustrationen und Filmen wurde Janosch in ganz Deutschland bekannt. Inzwischen sind seine Werke in 30 Sprachen erschienen.

1979

Deutscher Jugendbuchpreis Bilderbuch für Oh, wie schön ist Panama.

1970

Der erste Roman Cholonek oder Der liebe Gott aus Lehm.

1960

Erschien das erste Kinderbuch mit dem Titel Die Geschichte von Valek dem Pferd.

1956

Begann seine schriftstellerische Tätigkeit im Feuilleton. Ein Freund riet ihm, aus seinen Zeichnungen ein Kinderbuch zu machen, und sein Verleger Georg Lentz, sich "Janosch" zu nennen.

1953

Nach einem Aufenthalt in Paris zog Janosch 1953 nach München, wo er an der Akademie der Bildenden Künste unter anderem bei Ernst Geitlinger studierte, aber sein Kunststudium wegen "mangelnder Begabung" nach einigen Probesemestern abbrechen musste.

1931

geboren in Hindenburg, Oberschlesien als Horst Eckert, lebt und arbeitet heute auf der Insel Teneriffa, Spanien.

James Rizzi Biographie Lebenslauf

1950

Geboren im New Yorker Stadtteil Brooklyn als zweites von drei Kindern.

1973

Abschluss in Bildender Kunst an der University of Florida, Gainesville. Eröffnung einer Studio-Galerie in der Sullivan Street, SoHo, New York.

1974

Teilnahme an Freiluft-Kunstausstellungen am Washington Square und in Brooklyn Heights, New York.

1975

Bemalung einer 45 Meter langen Außenwand für Eric's Bar & Grill, New York (Gebäude 1985 abgerissen).

1976-77

Teilnahme an der Ausstellung "Thirty Years of American Printmaking, including the 20th National Print Exhibition" im Brooklyn Museum, New York (Kurator: Gene Baro).

1980-83

Gestaltung von Albumcovern und zweier animierter Videoclips für Tom Tom Club ("Genius of Love", "Pleasure of Love") sowie eines weiteren Albumcovers für Andy Summers und Robert Fripp ("I Advance Masked").

1987

Produktion eines Film über Rizzi durch das japanische Fernsehen ("Rizzi meets the Salsa"); Gestaltung von Albumcover für Dee Dee King ("Funky Man").

1988

Das erste Buch über James Rizzi erscheint (Gerrit Henry / Marshall Lee: "James Rizzi – 3-D Constructions").

1988-92

Verschiedene Design-Projekte in Japan.

1990

Entwurf des Titels "Take Me Out to the Ballgame" für den Hollywood-Film "V. I. Warshawski – Detektiv in Seidenstrümpfen" mit Kathleen Turner.

1992

Das zweite Buch über James Rizzi erscheint (Glenn O'Brien, "Rizzi"). Ehrengast der Amerikanischen Anorexia and Bulimia Association.

1993

Gestaltung des Boxmantels von Henry Maske (IBF-Weltmeister im Halbschwergewicht). Titelgeschichte und Heftgestaltung, MAX Magazin, Deutschland.

1994

Beginn einer langjährigen Serie von Porzellanentwürfen für Rosenthal.
Entwurf einer limitierten MetroCard für die New Yorker Verkehrsbetriebe MTA.
Entwurf eines Logos für Children's Friend for Life.
Entwurf von Skimode für Descente, Japan.
Entwurf von Telefonkarten für AmeriVox und Teleworld.

1995

Entwurf eines Bobby-Car für BIG.
Entwurf von Porzellan-Aschenbecher und Graphik zum 25-jährigen Jubiläum von Philip Morris Europe.
Posterentwurf "Rizzi meets Spitzweg", Neue Pinakothek, München.

1996

Veröffentlichung des James Rizzi Buches "The New York Paintings".
Veröffentlichung von "James Rizzi – Mein New York Kochbuch" mit Rezepten des schweizer Starkochs Peter Bührer.
Offizieller Künstler der Olympischen Sommerspiele in Atlanta.
Aufnahme von Rizzi-Werken in die permanente Sammlung des IOC in Lausanne.
Interview mit dem Japanischen Fernsehen.Gestaltung der Außenhaut einer Boeing 757 für die Lufthansa-Tochter Condor aus Anlass deren 40-jährigen Jubiläums.

1997

Offizieller Künstler des Montreux Jazz Festivals in der Schweiz.
Veröffentlichung von "Christmas Cooking in New York" mit Rezepten des schweizer Starkochs Peter Bührer.
Entwurf des Herz-Logos für den RTL-Spendenmarathon "Wir helfen Kindern".
Entwurf von vier limiterten CDs für Bertelsmann.
Entwurf einer Kühlschranktür für Liebherr.
Ausstellung in Brooklyn, New York, und Erklärung des Eröffnungstages zum "James Rizzi Tag" durch den Bürgermeister von Brooklyn.

1998

Künstler des Jahres, United States Sports Academy.
Offizieller Künstler der Olympischen Winterspiele in Nagano, Japan.
Offizieller Künstler des FIFA World Cups in Frankreich.
Offizielle Teilnahme am Weltwirtschaftsforum in Davos.
Auszeichnung durch die University of Florida ("Distinguished Alumnus Award").

1999

Entwurf von drei VW New Beetle für Volkswagen (und Aufnahme eines davon in die permanente Sammlung des Volkswagen Museums in Wolfsburg).
Einbandgestaltung der 15-bändigen Brockhaus Enzyklopädie.

2000

Teilnahme an der New Yorker "Cow Parade".
Entwurf des "Happy Rizzi House" in Braunschweig für EXPO Hannover 2000.
Arbeiten für UNICEF, die Japanischen Eisenbahnen und die Deutsche Telekom.

2001

Fertigstellung und Einweihung des "Happy Rizzi House" in Braunschweig.
Bemalung und Wohltätigkeitsversteigerung eines Smart in Tokio.
Auszeichnung durch die Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste, Österreich.
Gestaltung eines Albumcovers für Joey Ramone ("Merry Christmas").
Gestaltung von Rosenthal-Porzellan im Auftrag der Siemens AG aus Anlass ihres New Yorker Börsengangs.

2002

Gestaltung der Titelseite des Hamburger Abendblattes.
Gestaltung eines Teddybären für Steiff.
Offizielle Teilnahme am Weltwirtschaftsforum in New York.
Entwurf von drei Stadtbahnwagen für Heilbronn.
Unterstützung der Aktion "Herzenssache" des SWR Stuttgart.

2003

Gestaltung des Plakats zum SWR3 New Pop Festival, Baden-Baden.

2004

Große Rizzi-Ausstellung im Mathematicum in Gießen mit über 17.000 Besuchern.

2005

Wohltätigkeitsprojekte in Zusammenarbeit mit dem Lions Club Krefeld-Rheintor und "action medeor".
James Rizzi autorisiert die Galerie Wutzke in Koblenz für den Verkauf seiner Kunstwerke.

2006

Auszeichnung mit dem Steiger Award für das künstlerische Lebenswerk (Laudator: Otto Waalkes).
Veröffentlichung des großen Rizzi-Buches "James Rizzi – Artwork 1993-2006" von Glenn O'Brien und Mark Weinberg.
Gestaltung des Plakats zur Eröffnung des New Yorker Golfclubs auf Governor's Island.

2007

Wohltätigkeitsprojekt "Begegnungen – eine Allianz für Kinder" mit Peter Maffay (Schirmherrin: Bundeskanzlerin Angela Merkel).
Auszeichnung durch die University of Florida ("Outstanding Achievement Award").
Gestaltung des Albumcovers für "Soundz of Freedom" von Bob Sinclar.
Große Ausstellung bei Galerie Wutzke in Koblenz.

2008

Gestaltung von vier Sonderbriefmarken für die Bundesrepublik Deutschland.
Aufnahme in die New Yorker "Artexpo Hall of Fame".
Aktion mit UNICEF.
Große Retrospektive in der Rheingoldhalle Mainz mit über 50.000 Besuchern.
Gestaltung eines 10 € Geldscheines mit freundlicher Erlaubnis der EZB.
Eintragung ins Goldene Buch der Stadt Baden-Baden.

2009

Gestaltung des Logos für "Begegnungen – Schutzräume für Kinder", ein Symposion der Peter Maffay Stiftung unter Schirmherrschaft der Bundesfamilienministerin.
Retrospektive in der Städtischen Galerie "Alter Löwen" in Pfullendorf.
Gestaltung einer Porzellan-Miniatur der Berliner Mauer für "Visible Wall" aus Anlaß des 20-jährigen Falls der Berliner Mauer. Michail Gorbatschow erhält die von Rizzi gestaltete Porzellan-Miniatur der Berliner Mauer aus Anlass der Feierlichkeiten zum 20-jährigen Fall der Berliner Mauer.
Große Ausstellung bei Galerie Wutzke in Koblenz.

2010

Die deutschen Teilnehmer an den XXI. Olympischen Winterspielen in Vancouver erhalten die von Rizzi gestaltete Porzellan-Miniatur der Berliner Mauer als offizielles Präsent des NOK.
Große Rizzi Retrospektive im Congress Centrum Bremen aus Anlass von Rizzis 60. Geburtstag.
Eintragung ins Goldene Buch der Freien Hansestadt Bremen.
Handabdruck im Bremer "Walk of Fame".
Auszeichnung mit dem Stadtmusikantenpreis der Freien Hansestadt Bremen.
Große Ausstellung im CentrO Oberhausen, Europas größtem Einkaufs- und Freizeitzentrum.
Versteigerung des von Rizzi gestalteten CentrO-Doms zugunsten von "Ein Herz für Kinder".

2011

James Rizzi entschläft friedlich in seinem Loft in New York am 26ten Dezember.